Amateurfunk verbindet Menschen heißt es immer, aber wozu braucht man noch den Amateurfunk. Es gibt doch heute eine Weltweites Mobiltelefonnetz. Damit kann ich doch auch von Überall mit einem einfachen Handy fast jeden Punkt der Erde erreichen?

DIe Antwort: Im Prinzip ja; aber...

Funktelefone, das Internet und vieles mehr funktioniert nur, weil im Hintergrund ein gewaltiges Netzwerk aus Computern, Server, Technik und Logistik läuft. Und um das ganze am laufen zu halten wird ein unverzichtbares Mittel benötigt: STROM. Kein Strom und nichts geht mehr. Aus, Tot, Stille. Nun - ist die Zeit der Funkamateure gekommen! Viele Funkamateure können ihre komplette Funkstation, oder zumindest ein Funkgerät autark betreiben und so wichtige Kommunikation durchführen. Es funktioniert auch ohne Computer und deshalb unter allen Umständen in Krisenzeiten nach Katastrophen usw. Wir sind da und helfen!

Gleich noch vorweg:
Eine Person die nach bestandener Prüfung am Amateurfunk teilnimmt ist ein Funkamateur! und beleibe kein Amateur sondern ein Profi.

------------------------------------------------------------------------

Wie werde ich nun Funkamateur.

Es gibt verschiedene Wege das nötige Wissen für die Amateurfunklizenzprüfung zu erlangen, zum einen im Selbststudium oder in einem Vorbereitungskurs des DARC. Auch die Ortsverbände bieten Vorbereitungskurse zur Prüfung an.

Die Funkbetriebstechnik lässt sich nicht aus dem Lehrbuch erlernen, sondern nur durch Praktik. Einige Funkamateure besitzen ein besonderes Rufzeichen unter dessen Nutzung Interessierte erste Versuche auf den Amateurfunkbändern machen dürfen, dieser Ausbildungsfunkbetrieb ist für die Prüfungsvorbereitung (Betriebstechnik) ebenfalls sehr hilfreich und Empfehlenswert.

Für Interessierte aus meiner Umgebung, 66482 Zweibrücken die bereits an theoretischen Lehrgängen teilnehmen oder selbst für sich lernen biete ich den Ausbildungsfunkbetrieb an. DN5PV ist mein Ausbildungsrufzeichen, welches es interessierten Personen ermöglicht nach ausführlicher theoretischer und praktischer Einweisung selbständig Funkbetrieb zu machen. Mein Ausbildungsrufzeichen DN5PV entspricht der Klasse "A", das heisst, es kann auf allen, für den Amateurfunk freigegebenen Bändern in allen Betriebsarten mit der maximal erlaubten Sendeleistung Funkbetrieb gemacht werden. Alle erfolgreiche Verbindungen werden mit einer QSL- Karte bestätig und im DN5PV Ausbildungslogbuch dokumentiert.

 

Bei der praktischen Ausbildung lege ich besonders Wert auf:

- Richtiges einstellen des Empfängers und den Betriebsarten, Filter etc
- Hören, hören, hören, hören und notieren aller Rufzeichen die man aufnehmen kann!

  Dann und erst dann darf man an die PTT Taste fassen.
- Einstellungen des Senders, Endstufe und Tuner sowie allgemeine Bedienung
- Kontrolle von SWR, PWR und anderer Betriebsparameter
- Kenntnisse über Ausbreitungsbedingungen je nach Tageszeit und Band
- Kenntnis der Bandpläne und Anruffrequenzen
- Verhalten bei der Benutzung von Relais
- Gestaltung eines Anrufes National und International

- Antworten und abwickeln eines QSO, dabei führen des Logbuchs

Online Lehrgänge zur Prüfungsvorbereitung.

Die bekanntesten sind AfuP, Online Amateurfunklehrgang von DJ4UF Eckert Moltrecht und den AFUTrainer von Oliver Saal. Mit beiden Progammen lässt es sich hervorragend lernen.

Ethik und Betriebshinweise für den Funkamateur

Logbuch für das Ausbildungsrufzeichen

Prüfungstermine bei der BNA

Kontaktinformationen zur Bundesnetzagentur
Die Lizenzprüfung wird bei einer zuständigen Außenstelle der Bundesnetzagentur abgelegt, Anträge zur Prüfung sowie aktuelle Prüfungstermine erhält man auf Anfrage bei einer der Außenstellen.