Warum eine US-Licence fragen viele OM?

In 2012 I earned my General class license and I became KK4LZG. One year later I upgraded to the Extra class with the same Call. All examinations I passed in Germany, Idar-Oberstein.

Damit es nicht langweilig wird habe ich die Prüfung für US Lizenz (General Class) am 29.09.2012 und das Upgrade zur Extra Class am 20.04.2013 mit Erfolg abgelegt. Mein US-Rufzeichen lautet KK4LZG.


Einfach aus Spass an der Sache, denn für deutsche Lizenzinhaber ist es nur interessant die US-Licence zu besitzen wennn man auch in die USA reist. Innerhalb Deutschland darf das US Rufzeichen nicht benutzt werden. In anderen Ländern entsprechend den CEPT-Regeln.

Die General Class ist vergleichbar mit der deutschen E-Licence also DOXXX. Für die General Class muss zuerst die Technical Class bestanden werden. Alles kann nacheinander abgelegt werden, was mit ein wenig lernen kein Problem darstellt.

Die Technical Class beinhaltet  394 Fragen und die General Class 456 . Bestanden ist die Prüfung wenn jeweils 26 von 35 Fragen richtig beantwortet werden. Die Prüfung findet im Multiple Choice verfahren statt.

Im Gegensatz zu der deutschen E-Licence wird bei der Technical und General Class fast ganz auf den ganzen Gesetzesteil und Betriebstechnik (Länderkürzel usw.) verzichtet, denn den Gesetzestext kann man nachlesen und die Betriebstechnik  muss man lernen. Besonderheiten sind die Fragen über den Notfunk die es bei uns nicht gibt. Alles in allem kann ich nur sagen, dass die Fragen zur Technical Class sehr einfach sind und die der General Class auch nicht viel schwerer.

Zum Training der Lektionen habe ich abwechselnd den Fragenkatalog von QRZ.com, Ham Academy und HamTestOnline benutzt. Innerhalb von knapp 3 Monaten konnte ich die simulierten Prüfungen im Schnitt mit 95-100% beantworten und im Septemper hat das für die Prüfung ohne Probleme gereicht.

Das ist die Bestätigung der bestandenen Prüfung Technical & General Class.

=============================================================================

Winterzeit = Zeit zum lernen. Nach der gleichen Methode wie für die General Class habe ich die Prüfungslektionen der Extra Class abgearbeitet. Bei der nächsten Stufe - der Extra Class (Vergleichbar mit der A-Licence) ist schon etwas mehr Wissen gefordert. Das sind dann über 700 Fragen wobei bei der Prüfung 37 richtige aus 50 zum bestehen ausreichen. Ich habe dazu 3 Programme benutzt um etwas Abwechslung bei den Fragen zu haben. Die Programme waren QRZ.COM, HamTestOnline und HamRadioTrainer 4.0 Beta von OM Oliver Saal, DM1OLI. Am 20. April 2013 habe ich die Extra Class Prüfung ohne Probleme bestanden.

Das ist die Bestätigung der bestandenen Prüfung Extra Class.

Hier ein Links zu einer Webseite wo man vieles Interessante und auch aktuelle Prüfungstermine nachlesen kann. www.us-lizenz.de

Hier kann man ein US Rufzeichen nachsehen

Da in USA sehr viel Wert auf Amateurfunk und insbesondere auf Notfunk gelegt wird hier ein PDF mit etwas mehr Informationen.

Man sieht... es geht Aufwärts